CMD-Therapie / Schwindel / Tinnitus


Die CMD-Therapie (Cranio-Mandibuläre-Dysbalance) auch genannt Kiefergelenkstherapie ist eine spezielle Behandlungstechnik für Patient*innen, die durch Zähneknirschen- und/oder pressen Einschränkungen im Kiefergelenk entwickelt haben. Auch eine Fehlstatik der Wirbelsäule und Füße kann reflektorisch den Kieferbereich beeinflussen.

 

Schwindel ist ein Sinneskonflikt. Unterschieden wird in Lagerungsschwindel, M. Meniere und Basilarismigräne. Unklare Informationen aus dem Gehirn können zu Gangunsicherheit, Zickzackgang und Sturzneigung führen. 

 

Tinnitus ("das Klingeln der Ohren") ist eine auditive Wahrnehmung, die ein- oder beidseitig auftreten kann. Circa 25% der Bevölkerung erleiden im Laufe des Lebens einen Tinnitus. Die wahrgenommen Töne können ganz unterschiedlich sein. Beschrieben wird häufig ein Ohrensausen, Klingeln, Pfeifen oder das Geräusch von zerknülltem Papier. 

 

Aus dem Ergebnis des Befundes entwickelt sich die physiotherapeutische Behandlung.

Manuelle Therapie/CMD ist eine zusätzliche Qualifikation und als solche verordnungsfähig.